syst. Arbeiten I und II / Hilbig

Systemisches Arbeiten I und II

für pädagogische Fachkräfte von AfW und Werte e.V.

am Donnerstag, den 4.11.2021 und am Dienstag, den 11.10.2022
von jeweils 9.00 bis 13.00 Uhr
im NIS e.V., Leisewitzstr. 26 in Hannover

Diese Fortbildung vermittelt Grundlagen der Systemischen Arbeit.
Beide Module bauen aufeinander auf und müssen zusammen gebucht werden.

Referentin: Susanne Hilbig
Anmeldung: über Sven Popielas
Fon: 0511-60060332
popielas@afw-regionhannover.de

Hinter dem Systemischen Ansatz steht eine bestimmte Art, die Wirklichkeit zu sehen und daraus therapeutische und beraterische Herangehensweisen abzuleiten.

Wir widmen uns u.a. diesen Fragen:

  • Was bedeutet „Systemisch“?
  • Welches sind die theoretischen Grundlagen?
  • Was hält der Methoden-Koffer für die praktische Arbeit bereit?
  • Was nutzt uns das Genogramm in der Arbeit mit den Adressat*innen?

Datenschutzschulung Hagen

Schulungen zum Thema Datenschutz

für alle pädagogischen Fachkräfte und Verwaltungsangestellten der AfW
Die Anmeldung erfolgt für jeweils eine zweistündige Schulung an einem dieser Termine:

  • am 16.6.22 von 13 bis 15 Uhr
  • am 16.6.22 von 15.30 bis 17.30 Uhr
  • am 30.6.22 von 9 bis 11 Uhr
  • am 30.6.22 von 11.30 bis 13.30 Uhr
  • am 7.7.22 von 13 bis 15 Uhr
  • am 7.7.22 von 15.30 bis 17.30 Uhr

in der AfW-Geschäftsstelle: Hamburger Allee 49, 30161 Hannover

Referent: Dipl.-Ing. Jörg Hagen
Anmeldung: über Frau Bergstedt
bergstedt@afw-regionhannover.de

Trauma / Andreas

Trauma und Wachstum

„traumatic growth“

für pädagogische Fachkräfte in Jugend- und Familienhilfe, in Kitas sowie für Lehrkräfte

am 18.11.2022
von 9.00 bis 16.30 Uhr incl. Mittagspause
in der Geschäftsstelle von AfW und Werte e.V.

Referent: Andreas Witte-Graffunder
Kosten: 75,- Euro (Mitarbeitende von AfW und Werte können kostenfrei teilnehmen)
Anmeldung: über Andreas Witte-Graffunder
a.witte-graffunder@afw-regionhannover.de

max. Teilnehmer*innenzahl: 8

Traumatische Erfahrungen werden vielfach wirksam und sehr unterschiedlich verarbeitet; sie bilden sich sowohl in der Persönlichkeit als auch im sozialen Umfeld ab. Welche Auswirkungen, Wege und positive Wendungen („traumatic growth“) möglich sind, wird in dieser Fortbildung sehr vielseitig, kompakt und anschaulich dargestellt.
Ziel ist es, unseren Blick und unser professionelles Handeln dafür zu sensibilisieren und zu schauen, wie wir hilfreich handeln können.

Wir widmen uns diesen Fragen:

  • Wie wirken sich Traumata auf Gefühle, Denken und Handeln aus?
  • Was brauchen Betroffene von uns, oder was können Eckpunkte einer „Trauma adaptierenden Pädagogik“ sein?
  • Wie können wir in konkreten Fällen professionell und hilfreich handeln?

Die Zukunft hängt davon ab, was wir tun können.

Mahatma Gandhi